/ Mai 11, 2020

„Den Mutigen gehört die Welt!“ oder “Probieren kann ich es ja!“ mit diesen Worten erklärten sich einige BewohnerInnen im Betreuten Wohnen des Roten Kreuzes bereit, an dem EU Projekt DAPAS teilzunehmen. Wie man anlässlich der aktuellen „Corona-Krise“ sehen kann, war dies eine sehr gute Entscheidung und eine große Bereicherung für mitwirkende Familienmitglieder.
Einige der TeilnehmerInnen profitieren daher enorm von der DAPAS Lösung, speziell, weil sie mit dem System in der aktuellen Situation in der Corona-Krise laufend mit ihren Angehörigen in Kontakt bleiben konnten.
So auch Frau Stojanovic, eine Großmutter, die normalerweise sehr engen persönlichen Kontakt mit ihren Angehörigen, z.B. auch durch gemeinsame Ausflüge, pflegt. Auf dem Foto kann man sie mit ihrer Enkelin auf dem Jahrmarkt im letzten Jahr sehen. Die Trennung von den Angehörigen traf Frau Stojanovic somit besonders hart. Sie bat daher ihre Enkelin kurzerhand, mit ihr über das DAPAS System und den integrierten Videoanruf in Kontakt zu treten. Hilfestellungen zur Verwendung des Videocalls wurden durch die Betreuerin des Roten Kreuzes, Frau Gspandl, bestens bereitgestellt. Sie hat Frau Stojanovic bei Schwierigkeiten stets unter die Arme gegriffen, so dass die Videoanrufe mit den Angehörigen immer wie am Schnürchen klappten.
Im Rahmen eines kurzen Interviews schildert nun die begeisterte Enkelin, wie in der Zeit der „Kontakte mit Distanz“ Dank dem DAPAS System die Nähe zu Ihrer Großmutter hergestellt werden konnte und sie die „Nähe trotz Distanz“ erlebt hat.



Seit wann nutzen Sie die Video-Call Funktion mit Ihrer Großmutter über DAPAS?
Seitdem der persönliche Kontakt durch die Corona-Krise nicht mehr möglich war.
Wer hat die Idee zur Videotelefonie angestoßen bzw. wer wollte den Video-Call eigentlich testen? Waren es Sie oder Ihre Großmutter?
Meine Großmutter hat mich gebeten eine App zu installieren, damit wir regelmäßig videotelefonieren können. Frau Gspandl vom Roten Kreuz hat meine Großmutter hierbei bestens unterstützt. Da meine Großmutter ein eher älteres Handy hat, welches keine Funktion zur Videotelefonie anbietet, ist dieses System eine große Bereicherung für die ganze Familie!
Welche Erfahrungen haben Sie bis dato mit dem DAPAS Video-Call gemacht?
Die Erfahrung mit dem DAPAS Video-Call ist sehr positiv und man kann wirklich sehr gute „Face-to-Face“ Gespräche führen.
Wie geht es Ihnen bzw. Ihrer Großmutter mit der Benutzung des Video-Calls?
Beim ersten Anruf war ich direkt begeistert von dem Video-Call, da man die große Freude meiner Großmutter sehen konnte, dass sie trotz der Situation die Möglichkeit hat, mich zu sehen.
Wie oft telefonieren Sie mit Ihrer Großmutter über den DAPAS Video-Call?
Mindestens einmal am Tag, es kommt aber auch vor, dass wir mehrmals täglich telefonieren, wenn ihr noch etwas Wichtiges einfällt, was sie mir erzählen möchte.
Telefoniert Ihre Großmutter auch noch mit anderen Familienmitgliedern?
Ja, die ganze Familie nutzt die Kommunikation über Video-Call. Sie telefoniert zusätzlich noch mit ihrem Sohn (meinem Vater), ihrer Schwiegertochter (meiner Mutter) und natürlich auch mit meiner Schwester.
Nutzen Sie auch die Nachrichtenfunktion des DAPAS-Systems bzw. Statusmitteilungen?
Nein, wir nutzen lediglich die Videofunktion
Was finden Sie besonders toll an der Video-Funktion?
Das Leuchten in den Augen meiner Großmutter zu sehen und die Freude daran, dass sie uns trotz der Situation und des Kontaktverbots nahe sein kann.
Fühlen Sie sich durch den Video-Call Ihrer Großmutter trotzdem nahe oder empfinden Sie es wie ein normales Telefonat?
Mit einem normalen Telefonat ist es nicht zu vergleichen, weil man bei der Videotelefonie die Mimik meiner Großmutter sieht und die damit verbunden Emotionen und ja damit fühlt man sich gleich viel näher.

Share this Post